Skip to main content
28. März 2016

Fürnkranz : Nein zu Begegnungszone Herrengasse

Citybus und Parkplätze müssen erhalten bleiben

Mit Unverständnis reagierte heute der FPÖ-Obmann im 1. Bezirk, Georg Fürnkranz auf die Jubelmeldungen von VP-Bezirksvorsteher Figl und Grünen-Stadträtin Vassilakou, dass man in der Herrengasse eine Begegnungszone einrichten wolle.

Es sei allgemein bekannt, dass sich die Wiener Linien aus Sicherheitsgründen weigerten, Buslinien in Begegnungszonen zu betreiben und damit sei das Citybusliniennetz, das erst vor wenigen Jahren nach massiven Protesten der FPÖ vor der drohenden Zerstückelung gerettet werden konnte, neuerlich in akuter Gefahr, warnte Fürnkranz.

Ebenso untragbar sei die Streichung von Dutzenden Parkplätzen zugunsten von Schanigärten. Gerade in diesem Viertel seien extrem wenige Parkplätze im öffentlichen Raum vorhanden und auch nicht vermehrbar, die Bewohner und ihre Besucher müssten aber auch die Chance haben, mit dem KFZ ihre Häuser zu erreichen, sprach sich Fürnkranz entschieden gegen die einmal mehr sichtbare grüne Auto-Raus Politik aus.

„Es ist ja schön und gut, wenn sich private Hausbesitzer ein schöneres Pflaster und Beleuchtungskörper vor ihren Häusern wünschen und das dann auch bezahlen. Daraus aber die Berechtigung abzuleiten, den Bewohnern zugunsten von profitablen Schanigärten die Parkplätze und die innerstädtische Buslinie wegzunehmen, lehnen wir Freiheitlichen strikt ab“ schloss Fürnkanz wörtlich.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.