Skip to main content
17. Juni 2022

FPÖ – Seidl: Noch immer keine Entscheidung über Leitung der Wiener Patientenanwaltschaft

Wien (OTS) - Als „skandalös“ bezeichnet der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl, den Umstand, dass noch immer keine Entscheidung über die zukünftige Besetzung der Leitung der Wiener Patientenanwaltschaft bekannt gegeben wurde. Die neue Funktionsperiode beginnt bereits in zwei Wochen. „Es ist zu befürchten, dass die bisherige grüne Leiterin Sigrid Pilz noch einmal verlängert wird, weil sie alle roten Skandale im Wiener Gesundheitssystem in den letzten Jahren gedeckt hat. Dies wäre verheerend für die Patientinnen und Patienten, die von Frau Pilz im Stich gelassen wurden“, so Seidl.

„Sigrid Pilz hat weder die Kompetenz noch die Empathie für eine solche Funktion. Sie ist lediglich dadurch aufgefallen, dass sich gleich nach Amtsantritt ihr eigenes Gehalt erhöhen ließ und nochmal im Jahr 2016, als sie im Zuge eines stationären Aufenthaltes in der Sonderklasse-Einbettzimmer gelegen ist, während Normalpatienten mit einem Gangbett vorliebnehmen mussten. Es braucht einen Wiener Patientenanwalt, der kompetent und motiviert ist und tatsächliche Verbesserungen im Wiener Gestundheitssystem erreichen will“, betont Seidl.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.